Die letzte Zeit war für mich sehr ereignisreich und fordernd. Zum Glück hat im Winter die beste Nervennahrung Saison, die ich mir vorstellen kann:

Zuckersüße, cremigweiche Datteln!

Datteln sind grandiose Energielieferanten. Sie bestehen zum großen Teil aus Zucker, welcher aber im Gegensatz zum Haushaltszucker nicht gesundheitsschädlich ist. In einigen Ländern zählen sie gar zu den Grundnahrungsmitteln.
Sie haben einen hohen Gehalt an Vitamin C, den nervenstärkenden B-Vitaminen und sie sind reich an Kalzium, Zink, Kalium, Kupfer, Eisen, Magnesium und Phosphor.

Wichtig zu beachten beim Schlemmen ohne Reue:
Datteln sollten nicht als Dessert gegessen werden, sondern idealerweise auf leeren Magen. Entweder als Zwischenmahlzeit, als Einstieg in eine Mahlzeit oder zu anderen süßen Früchten. Die Kombination mit Nüssen oder Getreide ist dagegen sehr unvorteilhaft. Durch die gemeinsame Verdauung von Einfachzucker, Stärke und Proteine können Gärprozesse und Verdauungsprobleme auftreten. Das zeigt sich manchmal schon direkt beim Verzehr durch stumpfe Zähne, Magenkneifen oder Blähungen.

Auf dem Foto seht ihr frische Mozafati Datteln aus dem Iran. Ein wahrer Gaumenschmauß!
Welche ist deine Lieblings-Dattel-Sorte?

Süße Nervennahrung
Markiert in:             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.